Die Region und ihre Bodenvielfalt

Die Erde meint es gut mit uns Pfälzer Winzern: Die Region ist ein geologischer Flickenteppich – in manchen Gegenden wechseln sich die Bodenformationen sogar alle paar hundert Meter ab. Die Weine, die wir hervorbringen sind genau so vielfältig wie unsere Böden.

Unsere Weinberge liegen in den Gemeinden Oberhausen, Barbelroth und Dierbach im Landkreis Südliche Weinstraße – flach bis leicht hügelig und fast zur Hälfte in Südhanglage. Das Terroir ist prädestiniert für facettenreiche, ausdrucksstarke Weine: das Zusammenspiel von leichten Rheinkies und -sandböden und nährstoffreichen Löss-Lehmböden mit mediterranen Klimabedingungen ist eine ausgezeichnete Grundlage für geschmeidige Burgundersorten und säurebetonte Rieslinge.


Löss und Löss-Lehm in Oberhausen und Dierbach

Unsere Reben in Dierbach und Oberhausen wachsen auf Löss und Löss-Lehm: der feinkörnige, lockere und mineralreiche Staubsedimentboden mit hohem Kalkanteil ist ein wahres Geschenk der Eiszeit – und ein exzellenter Wasserspeicher. Die Weine, die dieser Boden hervorbringt, sind körperreicher mit einem ausgeprägten Aromenspektrum und einer harmonischen Säure.


Rheinkies und -sand in Barbelroth

Der Boden unserer Weinberge in Barbelroth besteht hauptsächlich aus Rheinkies und -sand. Bereits vor 10 Mio. Jahren schwemmte der Ur-Rhein Sedimente zu uns in den Rheingraben. Später wehten Stürme den Sand zu Dünen zusammen. Auf diesem leicht erwärmbaren Untergrund reifen die Trauben früh. Hervor kommen dichte Weine mit einer milden, abgerundeten Säure, einem geschmeidigen Mundgefühl und frischen Zitrusaromen.